Reduktion von Unternehmensverpflichtungen

Durch Entfall redundanter und nicht mehr zweckmäßiger Melde-, Veröffentlichungs-, Informations- und Aushangpflichten sowie durch Vereinheitlichung von Stichtagen und Formaten, durch behördlichen Datenaustausch und die Nutzung von Synergien wird der Aufwand für Unternehmen deutlich reduziert.

Projekt verläuft wie geplant

Fortschritt

88%
88%

verstrichene Zeit

100%
100%

der Meilensteine abgeschlossen

75%
75%
Ziele
  • Entfall redundanter und nicht als zweckmäßig erachteter Melde-, Veröffentlichungs-, Informations- und Aushangpflichten
  • Wechselseitige Zurverfügungstellung von Daten, damit Unternehmen nur einmal bestimmte Daten melden müssen
  • Vereinheitlichung der Stichtage für Meldepflichten von Unternehmen
  • Schaffung einheitlicher Formate für Meldungen
Timeline
10/2016
Start
11/2016

Einsetzung einer Arbeitsgruppe unter der Leitung von BKA und BMF zur vollständigen Erhebung unter Einbindung aller relevanten Stakeholder (insbes. BMWFW, BMJ, WKÖ, Sozialversicherung)

03/2017

Gespräche mit den Sozialpartnern

04/2017

Bericht der Arbeitsgruppe

07/2017

Umsetzung der Ergebnisse

07/2017
Ende
10/2016
Start
11/2016

Einsetzung einer Arbeitsgruppe unter der Leitung von BKA und BMF zur vollständigen Erhebung unter Einbindung aller relevanten Stakeholder (insbes. BMWFW, BMJ, WKÖ, Sozialversicherung)

03/2017

Gespräche mit den Sozialpartnern

04/2017

Bericht der Arbeitsgruppe

07/2017

Umsetzung der Ergebnisse

07/2017
Ende
Beschreibung

Derzeit besteht eine Reihe von Melde-, Veröffentlichungs-, Informations- und Aushangpflichten, die Unternehmen treffen und für diese einen hohen Aufwand mit sich bringen. Zum Teil bestehen ähnliche Verpflichtungen gegenüber unterschiedlichen Institutionen, zum Teil umfassen solche Verpflichtungen auch Informationen, die bereits anderweitig bei Behörden verfügbar sind.

Als Entlastungspotential für Unternehmen bietet sich deshalb eine gemeinsame One-Stop-Shop-Lösung im Bereich der Meldepflichten für alle beteiligten Institutionen an. Dabei sollen die erforderlichen Daten, welche in einem elektronischen Medium hochgeladen werden, für weitere Behörden zugänglich sein.

Ein weiterer Bereich sind Aufzeichnungs- und Informationsverpflichtungen insbesondere in diversen arbeitsrechtlichen Sonderbestimmungen, über deren Straffung sozialpartnerschaftliche Verhandlungen zu führen sind.

Weiters treffen Unternehmen auch diverse Veröffentlichungspflichten, die im Hinblick auf Doppelgleisigkeiten und mittlerweile bestehende digitale Möglichkeiten einer Evaluierung zu unterziehen sind.